Was ist Low Level Access?


Für das Arbeiten auf Höhen von bis zu 5 Metern steht eine ganze Palette an Hilfsmitteln zur Verfügung. Von Leitern und Rollgerüsten bis hin zu selbstfahrenden & kompakten Hubsteigern.

Arbeiten mit Leitern

Leitern dürfen laut Gesetz nicht als Arbeitsplatz benutzt werden, wenn ein sicheres Arbeitsmittel verwendet werden kann (z. B. Gerüst oder Arbeitsbühne).

Nur, wenn das nicht möglich ist (beispielsweise aufgrund von Platzmangel), darf eine Leiter benutzt werden. Sie müssen dann jedoch einige Regeln einhalten:

Wann benutzt man eine Hubarbeitsbühne?

Vielleicht haben Sie ja schon einmal eine Arbeitsbühne benutzt, sie stellt eine komfortable Alternative für Leitern und Gerüste dar. In hohen Arbeitshöhen ist der Einsatz einer Hubarbeitsbühne mittlerweile oft selbstverständlich. Aber wussten Sie eigentlich, dass jetzt auch kleine, kompakte Arbeitsbühnen für Arbeiten auf niedrigen Arbeitshöhen erhältlich sind? Viele wiegen nicht mehr als 500 kg und passen mühelos durch eine Standard-Tür oder in einen Personenaufzug. Hier unten stellen wir Ihnen einige Vorteile vor:

•   Nie wieder auf einer Leiterstufe balancieren, endlich komfortabel arbeiten!
•   Kein Rollgerüst aufbauen oder Einzelteile mitnehmen, direkt einsatzbereit!
•   Keine Sturzgefahr mehr, Sie arbeiten also immer sicher!
•   Nie wieder Stufen hoch- oder runterklettern, um an Ihren Arbeitsplatz zu kommen!
•   Genug Platz für das Werkzeug, das Sie für Ihre Arbeit brauchen!
•   Die Höhe zentimetergenau abstimmen, nicht auf den Zehenspitzen oder in der Hocke arbeiten!
•   Nach Feierabend haben Sie mehr Energie und können Ihre Freizeit mehr genießen!

Je nach Art der Arbeiten können Sie zwischen einem manuell verschiebbaren oder einem in der Höhe fahrbaren Hubsteiger wählen.

Wann verwendet man eine manuell verschiebbare Hubarbeitsbühne?

Die Vorteile von selbstfahrenden Arbeitsbühnen sind in vielen Fällen leicht zu erkennen, man kann aber auch viele Beispiele dafür nennen, dass die manuell verschiebbare Arbeitsbühnen hervorragend geeignet sind. Dies hängt vor allem von den Arbeiten ab, die ausgeführt werden müssen (right tool for the right job). Ein manuell verschiebbarer Hubsteiger kommt oft zum Einsatz, wenn:

•  Sie länger auf 1 Stelle stehen, um Ihre Arbeiten zu erledigen
•  die Räume sehr klein sind, manuell verschieben = geringeres Schadensrisiko
•  die Arbeiten weit voneinander entfernt stattfinden
•  Sie regelmäßig durch einen Türrahmen oder in einen Lift müssen
•  Sie regelmäßig hinunter müssen, um neues Material zu holen (z.B. Gipsplatten)

Aufgrund der Sicherheitsvorschriften darf die Höchstgeschwindigkeit einer selbstfahrenden Hubarbeitsbühne in der Höhe max. 0,8 km pro Stunde betragen. Man legt zu Fuß durchschnittlich etwa 5 km pro Stunde zurück, für bis zu 5 Metern beschränkte Höhen gilt also, dass man mit einem in der Höhe fahrbaren Hubsteiger definitionsgemäß nicht immer schneller ist. Im Allgemeinen gilt: „Wenn die fahrbare Funktion in der Höhe keinen Mehrwert darstellt, sollte man es lassen.” Auch in Bezug auf die Wartung und Einsetzbarkeit sind manuell verschiebbare Arbeitsbühnen oft eine kluge Wahl.

Wann benutzt man eine selbstfahrende Hubarbeitsbühne?

Es macht natürlich viel mehr Spaß, eine selbstfahrende Hubarbeitsbühne zu verwenden, es ist aber auch teurer und mit mehr Risiken verbunden. Wir empfehlen Ihnen also unbedingt, sich erst zu überlegen, ob Sie die Arbeiten mit einem manuell verschiebbaren Modell ausführen können. Ein selbstfahrendes Modell bietet beispielsweise Vorteile, wenn Sie:

•  sich regelmäßig in der Höhe hin- und her bewegen (z. B. Kabel verlegen)
•  genug Platz haben (z. B. zu Beginn der Innenausbauphase)
•  den Arbeitsplatz sehr genau auf die Höhe abstimmen
•  die Höhe regelmäßig diagonal abstimmen (z. B. Malerarbeiten)